Asuna & Jan Jelinek

Signals Bulletin

Faitiche fait-18LP
  • LP: Includes download
Incl. Instant Download
Preise inkl. 19 % USt, exkl. Versandkosten.
Sendungen außerhalb EU sind 15,96% günstiger.
Repress available in early May.

Faitiche präsentiert das Ergebnis einer neuen Kollaboration zwischen dem japanischen Klangkünstler ASUNA und Jan Jelinek: Das Album Signals Bulletin vereint gemeinsame Improvisationen sowie Kompositionen, die über einen Zeitraum von drei Jahren in Berlin, Kyoto und Kanazawa entstanden sind. ASUNAs mäandernde Orgeldrones verschmelzen mit Jelineks pulsierenden Synthesizer- und Fieldrecording-Loops zu dichten Superclustern, die sich über einen weit angelegten Spannungsbogen harmonisch verschieben.

"Beobachtet man dem Japanischen Klangkünstler ASUNA beim Orgelspiel, wird der ein oder andere überrascht sein: ASUNA ist kein Virtuose, der in Rage über die Tasten gleitet. Ganz im Gegenteil: Mit der ruhigen Geste eines Sachbearbeiters schneidet er Klebebandstreifen zurecht, um sie anschließend über die Tasten seines Instruments zu kleben. Große Tastencluster werden so gehalten, erzeugen ein anhaltendes und dichtes Frequenzspektrum, während der Klangkünstler immerfort weitere Tasten präpariert oder wieder löst. Selten habe ich ein überzeugenderes Performancekonzept mit größerer Sogwirkung erlebt.

Bei einem gemeinsamen Konzert im 21st Century Museum of Contemporary Art in seiner Heimatstadt Kanazawa traf ich ASUNA zum ersten Mal. Er performte oben beschriebenen Orgeldrone und augenblicklich kam der Wunsch auf, mit ihm kollaborieren zu wollen. Sechs Jahre und fünf Treffen später ist das Album Signals Bulletin entstanden. Das Album umfasst gemeinsame Improvisationen sowie Kompositionen, die in Berlin, Kanazawa und Kyoto aufgenommen worden sind.

Ob mit präparierter Orgel, Casio Keyboards oder mechanischem Plastikspielzeug: ASUNA erschafft reiche Klangtexturen, die sich über einen lang anhaltenden Zeitraum kaum merklich verändern. Es ist eine Musik ohne Brüche. Nur zögerlich fanden meine mit Modularsynthesizer und Livesampler erzeugten Loops hier einen Platz - bis ich erkannte, welche Rolle ich in diesem Duett einnehmen musste: Ich bereitete das rhythmisch pulsierende Fundament, auf dem sich die dichten Kontinuen des Japaners entfalten konnten.

Das Resultat sind harmonisch driftende Supercluster, welche uns in einen meditationsähnlichen Zustand versetzten. Vielleicht lässt es sich mit der Methode des Automatischen Schreibens vergleichen - jener Vorgang kreativen Ausdrucks, der sich nebulös zwischen Konzentration und Zerstreuung befindet. Sowohl die Gestalt unserer Stücke als auch der Umgang mit unseren Instrumenten erlaubte eine ähnliche "Abwesenheit": Wir ließen die Maschinen spielen und sich wiederholen - während wir in milder Trance die Rolle von Beobachtern einnahmen, die nur gelegentlich lenkend eingriffen.

Nicht zufällig besitzt ASUNA eine Sammlung von sogenannter Doodle-Art: Zeichnungen, die während des Telefonats oder Gesprächs unkoordiniert zu Papier gebracht werden. Es heißt, dass die so entstandenen Werke auf Unbewusstes verweisen und favorisierte Motive verraten - denn ein Doodle-Zeichner kehrt unwissentlich immer wieder zu seinen Lieblingsthemen zurück. Das Artwork von Signals Bulletin stellt Bilder aus dessen Sammlung aus. Es zeigt die in Schreibwarenläden ausliegenden Papierbögen zum Testen von Stiften. Das besondere an dieser Art der Doodles: Das zeichnerische Gewimmel ist das Ergebnis eines sich unbekannten Kollektivs. Schicht für Schicht wird von einem jeweils Anderen aufgetragen - bis es sich zu einem dichten Cluster aus Linien und Zeichen ergänzt..."

Jan Jelinek, Berlin 2018

Asuna & Jan Jelinek: Signals Bulletin

Relief, Pt.1 Asuna & Jan Jelinek 13' 21''
Pulsating Primary Structure Asuna & Jan Jelinek 11' 14''
Fountain Asuna & Jan Jelinek 4' 10''
How A Spiral Works Asuna & Jan Jelinek 6' 26''
Blinking Of Countless Lines Asuna & Jan Jelinek 14' 20''

Auch schön: